Tel.:

0911 / 645 077
WIR LEBEN HANDWERK

Projekte

Bayern

08 2019
Holzauge sein wachsam!

Bester Holzschutz für preisgekrönte Fassaden

Die Maler von Firma Ulhaas aus Nürnberg sorgten mit der Holzschutzlasur Gori 88 dafür, dass die Fassaden zweier preisgekrönter Wohnhäuser auch zukünftig Wind und Wetter trotzen.
Die Aufgabe:
  • Gerüststellung auch in den Treppenaufgängen
  • Dampfstrahlen der Fassadenflächen
  • Beschichtung der Holzfassade mit Gori 88 im Spritzverfahren
  • Spritzen der Dachuntersichten, Balken, Quer- und Längsträger
  • Beschichtung der Fassadenplatten mit Brillux Evocryl 200 
  • Anstrich aller Fenster von innen und außen
Die Leistung:

Holzfassaden: Wer schön sein will, muss pflegen

1996 erhielten die beiden Gebäude der Architekten Tegnestuen Vandkunsten aus Kopenhagen den Deutschen Bauherrenpreis. Sie liegen eingebettet in ein Wohngebiet mit überwiegend Eigenheimbebauung im Nürnberger Stadtteil Langwasser und bestechen durch ihre Leichtigkeit. Erzielt wird diese unter anderem durch die luftige Konstruktion der Laubengänge und Balkone sowie durch die dreigeschossige Holzsystembauweise. Holzfassaden sind optisch hochattraktiv – wollen aber gut gepflegt sein. Damit waren im Sommer 2018 die Maler von Firma Ulhaas aus Nürnberg beauftragt.

Schützend und langlebig: Gori 88

Nach der Gerüststellung konnte das Team unter Leitung von Günther Opel beginnen: Zuerst musste an beiden Gebäuden die komplette Fassadenfläche dampfgestrahlt werden, der Untergrund muss schließlich sauber sein. Dann erhielten die Holz-Fassadenteile eine Beschichtung mit der Holzschutzlasur Gori 88 im Spritzverfahren. Die Lasur verleiht dem Holz dauerhaften Schutz und blättert nicht ab.

Fassadenschutz mit Evocryl 200

Die Fassadenplatten zwischen den Holzbereichen wurden mit der Reinacrylat-Fassadenfarbe Evocryl 200 von Brillux gestrichen. Sie zeichnet sich durch eine hohe Unempfindlichkeit gegen Verschmutzung und eine hohe Wetterbeständigkeit aus. Nachdem das Team von Ulhaas dann noch alle Fenster von innen und außen gestrichen hatten, strahlten die „Preissieger“ wieder im alten Glanz. Und das wird lange so bleiben. (ms)


Ein schönes Projekt mit kleinen Herausforderungen – die Gerüststellung in den Aufgängen erforderte schon ein bisschen technisches Knowhow.

Günther Opel, Baustellenleiter

Die Fakten:

  • 5560 qm Fassade dampfgestrahlt
  • 7040 qm Holz-Fassadenfläche mit Gori 88 gespritzt
  • 3460 qm Fassadenfläche mit Evocryl 200 gestrichen
  • 292 Fenster von innen und außen gestrichen
  • Projektdauer: 8 Monate im Zeitraum von 2 Jahren
  • Projektleiter: Günther Opel
  • Das Team: Vorarbeiter Jens Hollnak, Detlev Almoneit